4. Dezember 1997
Ansprache bei der Eröffnung der Autobahngrenzbrücke BAB 12 bei Frankfurt an der Oder


Herr Ministerpräsident Buzek,

Herr Ministerpräsident Stolpe,

meine sehr verehrten Damen und Herren,

dies ist ein guter Tag für Polen und Deutsche. Ich freue mich, zusammen mit Ihnen, Herr Ministerpräsident Buzek, die Fertigstellung der neuen Oderbrücke feiern zu können. Besonders freue ich mich, daß Sie Ihren ersten Besuch in Ihrer neuen Funktion als Ministerpräsident der Republik Polen hier bei uns machen. Ich heiße Sie herzlich willkommen!

Die Öffnung dieser Brücke dokumentiert eindrucksvoll, daß die Grenze zwischen Polen und Deutschen ihren trennenden Charakter von einst verloren hat. Das Bild einer Brücke ist das Bild einer Verbindung, des Miteinanders. Diese Brücke soll in besonderer Weise symbolisieren, daß Deutsche und Polen Nachbarn und, wie ich hoffe, Freunde sind. Die Menschen, die heute diesseits und jenseits der Oder leben und arbeiten, können und wollen mehr und mehr zusammenfinden. Für unsere beiden Völker ist dies ein wichtiger Schritt in eine gute, sichere und friedliche Zukunft.

Herr Ministerpräsident Buzek, angesichts unserer Geschichte wissen wir, daß das Miteinander nicht immer einfach ist. Unsere Erfahrung mit Frankreich aber zeigt, daß gute Nachbarschaft gelingen kann, wenn viele Menschen auf beiden Seiten sie zu einer Herzensangelegenheit machen. Das, was wir vor über 40 Jahren an der deutsch-französischen Grenze begonnen haben, ist hier genauso möglich und wird genauso erfolgreich sein.

Bei meinem Besuch vor sieben Jahren in Frankfurt an der Oder haben der damalige Ministerpräsident Mazowiecki und ich vereinbart, alles daranzusetzen, damit die Verkehrsströme zwischen unseren beiden Ländern möglichst ungehindert fließen können. Ich bin froh, daß wir mit dieser Brücke diesem Ziel heute wieder ein gutes Stück näherkommen.

Die Brücke verbindet Polen und Deutschland, aber sie verbindet vor allem auch die Europäische Union mit Polen. Es ist für uns und für mich persönlich ein entscheidendes Ziel, daß die Oder keine trennende Grenze zwischen Deutschland und Polen ist, sondern daß sie zu einer Verwaltungsgrenze wird, daß Deutschland und Polen zusammen im vereinten Haus Europa leben und die Zukunft gestalten.

Herr Ministerpräsident, diese Botschaft möchte ich Ihnen und Ihren polnischen Landsleuten von dieser Brücke aus noch einmal zurufen: Wir wollen, daß Sie so früh wie möglich Mitglied der Europäischen Union werden, so wie Sie jetzt auch Mitglied der NATO werden.

Ich danke allen, die am Bau dieser Brücke beteiligt waren und an diesem Werk mitgearbeitet haben: denen, die schwierige Verhandlungen geführt haben, den Ingenieuren und Konstrukteuren und vor allem den Männern vom Bau. Ich wünsche uns allen, daß diese Brücke als eine Brücke der Freundschaft zwischen unseren Völkern dem Frieden und der Freundschaft der Menschen dienen möge!

Hiermit erkläre ich die Oderbrücke für eröffnet.

Quelle: Bulletin der Bundesregierung. Nr. 1. 6. Januar 1998.