Giscard d'Estaing, Valéry


* 02.02.1926 Koblenz

Französischer Staatspräsident

Lycée Blaise-Pascal in Clermont-Ferrand
Ecole Gerson
Lycées Janson-de-Sailly und Louis-le-Grand in Paris
Studium an der Ecole Polytechnique
1944 Unterbrechung des Studiums: Kriegsdienst in einer Panzereinheit in Deutschland
1949-1951 Ecole nationale d'administration (ENA)
1952 Finanzministerium
1954 stv. Kabinettschef von Edgar Faure
1956 Wahl in die Nationalversammlung als Abgeordneter des Départements Puy-de-Dôme
1956-1957 Mitglied der französischen Delegation bei der 11. Generalversammlung der UN
1958 Wahl in die Nationalversammlung als Abgeordneter für Clermont
Wahl als Generalrat des Départements Rochefort-Montagne (bis 1974)
1959 Staatssekretär im Finanzministerium
1962-1966 Wirtschafts- und Finanzminister
1964-1974 Bürgermeister von Chamalières
1966-1973 Parteiführer der Unabhängigen Republikaner
1967-1969, 1973 Abgeordneter des Départements Puy-de-Dôme
1969-1974 Wirtschafts- und Finanzminister
1974-1977 Stadtrat von Chamalières
1974-1981 Französischer Staatspräsident
1982-1988 Abgeordneter im Kanton Chamalières
1984-1989 Abgeordneter des Départements Puy-de-Dôme
1988-1996 Präsident der Union pour la Démocratie Française (UDF)
1989-1993 Abgeordneter im Europäischen Parlament
1993-2002 Abgeordneter in der Nationalversammlung
2001 Wahl zum Präsidenten des Europäischen Konvents zur Vorbereitung der grundlegenden Neuorganisation der EU